WERKSTOFF BETON

Beton ein Material mit einer sehr großen Anwendungsbreite, wir verwenden Spezialzelemente in Verbindung mit Glas und Carbonfasern so lassen sich Objekte, Skulpturen und Wohnideen mit sehr geringem Gewicht mit Materialstärken von 3-8 mm herstellen. Neue Rohstoffe und Beigaben können Wohn-Beton verschiedene Oberflächen, sowie Färbungen verleihen. Das Geht von Marmor–weiß, über Ziegel-rot, in Moos-grün bis hin zu Anthrazit-schwarz, letzterer der Favorit unter den Betonliebhabern.

TischeTassen

 

Gestalten mit FARBBETON

Wenn Beton mit Pigmenten eingefärbt wird, spielt die Helligkeit des verwendeten Zements eine große Rolle, denn sie bestimmt die Basisfarbe des Betons. Mit hellen Zementen erzielt man grundsätzlich intensivere, reinere Farbtöne. Diese Zemente sind vor allem bei hellen Farben wie Pastelltönen und natürlich bei Weiß sehr zu empfehlen. Dunkelrot, Ocker, Braun und Schwarz hingegen lassen sich auch mit dunkleren Zementen gut herstellen..Pigmente zum gezielten Einfärben von Beton gibt es in verschiedenen Lieferformen wie Pulver, Granulat, Perlen oder Flüssigfarbe. Jede Variante hat bei bestimmten Anwendungen ihre Vorzüge. Die zumeist anorganischen Pigmente werden bei der Betonherstellung der Rezeptur beigegeben und färben den Zementleim, der die mineralische Gesteinskörnung umhüllt und verbindet.

Für Farbtöne wie schwarz, rot, gelb und braun wird der Beton mit Eisenoxidpigmenten eingefärbt.
Für Farbbeton in den Abstufungen von Blau bis Ultramarin und Kobaltblau werden Mineralpigmente verwendet.
Für Farbbeton in Grün wird mit Chromoxid und Chromhydroxid gearbeitet.
Farbbeton in Weiß kann mit Titanoxidpigment erreicht werden.

Damit die Betonfarbe den Vorstellungen entspricht, sind allerdings Erfahrung und Know-how bei der Betonherstellung unverzichtbar, denn es gilt verschiedene Einflüsse richtig zu steuern.

Die Kosten
…für Farbbeton liegen daher deutlich über denen eines Normalbetons. Dies basiert zum einen auf den Marktpreisen der Pigmente, zum anderen an einem deutlich höheren Aufwand auf Seiten des Betonherstellers. Farbbeton fachgerecht zu verarbeiten erfordert eine immense Sorgfalt beim Dosieren der Rezepturbestandteile und eine verlängerte Mischdauer.

Nachbehandlung
Unterzieht man den ausgehärteten Farbbeton noch einer Oberflächenbearbeitung, etwa durch leichtes Sandstrahlen, wird der Farbton einheitlicher. Die Eigenfarbe der Gesteinskörnungen- hier reicht das Spektrum z.B. von weißem Quarzsand über gelben Kalk, braunen Kalkstein und rote Kalkbrekzie bis hin zu grünem Schiefer und schwarzem Basalt- wird sichtbar und addiert sich für den Betrachter mit dem Farbton des Zementsteins zu einem Gesamteindruck.

FASERBETON

Das Einbringen von speziellen Fasern in den Beton ermöglicht die Festigkeit der Betonelemente zu erhöhen. Durch die verbesserte Duktilität lassen sich filigranere und leichtere Objekte herstellen. Faserbeton verfügt über einen verstärkten Bruch- und Risswiderstand, wodurch eine größere Formenvielfalt möglich wird und sich die Einsatzmöglichkeiten des Betons erweitern. Je nach Objekt können in den Beton entweder Glas-oder Stahlfasern eingebettet werden.

FASERMATTEN BETON

Das Einbringen von Fasermatten erhöht die Stabilität bei gleichzeitiger Elastizität der Betonelemente. Es sind damit sehr flexible, dünnwandige Elemente realisierbar.

Faserelemente können aber auch als flexibles Bindeelement zwischen starren, festen Betonteilen eingesetzt werden. Sie können so als Dämpfungselement gegen Bewegungs- bzw. Schallübertragungskräfte wirken. Die Einbindung von Kunststoff-Grannulaten in Beton kann ebenfalls zur Erstellung von schalldämmenden Elementen genutzt werden.

Fasermatten, doppelte

GUSSBETON

Das Gießen von Beton wird vor allem dann eingesetzt, wenn es um die Realisierung sehr komplexer Formen geht oder eine extrem glatte Oberfläche als Ergebnis gefragt ist.
Im so genannten Schleuderguss wären auch komplexe Hohlkörper mit einer geringen Wandstärke und damit leichtere Elemente umsetzbar.

Formen für Gussbeton

STAMPFBETON

Bei diesem Gemisch aus Natursteinen und Zement handelt es sich um eines der ältesten Herstellungsverfahren, bei dem der Beton durch sogenanntes Stampfen bearbeitet wird. Hierbei entwickelt der Stampfbeton durch die wiederholte Druckeinwirkung eine besonders hohe Dichte, was ihn rissbeständig und robust werden lässt. Als eher im Brückenbau verhaftetes Material verfügt er darüber hinaus über eine archaische Ästhetik. Stampfbeton fügt sich jeder Form und kann mineralisch eingefärbt werden. Durch seine besonderen Eigenschaften können große Objekte scheinbar wie aus einem Guss gefertigt entstehen, da beim sich Stampfbeton mehrere Schichten jeweils übereinander legen und fugenlos miteinander verbinden lassen.